Mit neuartigem Katalysator Abgase reinigen

Wissenschaftler entwickeln einen neuen Katalysator, der Stickoxide (NOx) ohne Zusätze aus Abgasen von Verbrennungsmotoren entfernt.

Seit geraumer Zeit stehen Dieselfahrzeuge in den Medien unter Beschuss. Nicht zuletzt wegen der gesundheitsgefährdenden Stickoxid-Werte. Katalysatoren sollen Abhilfe schaffen, aber bislang gibt es kein Verfahren, das verlässlich NOx neutralisiert. Daher arbeiten Wissenschaftler des Instituts für Energie- und Klimaforschung Jülich an einem neuartigen Katalysatortyp, der Stickoxide fast vollständig und ohne weitere Zusätze aus den Abgasen der Verbrennungsmotoren entfernen soll.

Funktion des Katalysators

Katalysatoren können mithilfe von bestimmten Zusätzen wie zum Beispiel Harnstoff Stickoxide zurück in Stickstoffe verwandeln. Dazu benötigen sie eine Abgastemperatur von 150 Grad Celsius. Diese kann unter bestimmten Umständen, beispielsweise im Stadtverkehr, oftmals nicht erreicht werden. Durch Veränderungen am Kathodenwerkstoff wollen die Wissenschaftler des Jülicher Forschungszentrums einen neuartigen NOx-Speicher entwickeln, in dem sich die Stickoxide direkt abbauen lassen. Das neue Prinzip funktioniert nach dem Kreislaufsystem.

Von der Forschung direkt zum Produzent

„Wir stehen mit unserer Forschung noch ganz am Anfang. Aber wenn alles gut läuft, werden wir innerhalb von drei Jahren einen Prototyp fertigstellen, der von den beteiligten industriellen Partnern direkt für die Integration in neue Fahrzeugmodelle übernommen werden kann“, sagt Dr. Jürgen Dornseiffer vom Institut in Jülich. An dem Projekt sind nicht nur Fahrzeug- sowie Katalysatorenhersteller und Zulieferer beteiligt, sondern es wird auch vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.