Heißester Mai seit dem Rekordjahr 1889

Mit durchschnittlich 16 Grad war dieser Mai ähnlich warm, wie der Rekord-Mai aus dem Jahr 1889.

Schon der April dieses Jahres war überdurchschnittlich warm. Doch der Mai toppt alles: Mit dem Temperaturdurchschnitt von 16 Grad war der Mai fast vier Grad wärmer als der Durchschnitt der Referenzperiode und somit ähnlich warm wie der seit Beginn der Aufzeichnungen bisherige Rekord-Mai 1889.

275 Sonnenstunden

Dieser Mai war nicht nur einer der wärmsten, sondern auch einer der fünf sonnenreichsten: 275 Stunden voller Sonnenschein erfüllen 140 Prozent des Sollwerts von 196 Sonnenstunden. Besonders im Norden Deutschlands wurden neue Rekorde an mehreren Stationen gemessen. Vom Allgäu bis zum Schwarzwald schien die Sonne etwas unter 180 Stunden.

Extrem trocken versus Unwetter

Der Mai 2018 war aber auch geprägt von extremer Trockenheit und heftigen Unwettern. Im Norden und Osten des Landes viel zu wenig Regen, teilweise weit unter dem Sollwert von 71 Litern pro Quadratmeter. An anderen Orten, beispielsweise am 24. Mai in Bad Elster-Sohl, kam es zu schweren Gewittern und Starkregen mit über 150 Litern pro Quadratmeter.