Strompreise bleiben stabil

Gute Nachricht zum Jahresende: Die Stadtwerke Rinteln werden vorerst die Strompreise nicht erhöhen.

„Spannend bleibt dagegen die Frage, wie sich die Strompreise langfristig weiterentwickeln. Doch das kann auch bei den Stadtwerken niemand seriös und verlässlich vorhersagen“, erläutert Thomas Rinnebach. Der Grund: Viele Faktoren, die den Strompreis bestimmen, gibt die Politik vor. Faktoren, die sich der Einflussmöglichkeit der Stadtwerke entziehen – nicht nur in Rinteln, sondern im ganzen Land.
Dazu gehören zum Beispiel die Netzentgelte. Auf diese Kosten für die Nutzung der Stromnetze haben Stadtwerke keinen Einfluss, denn diese werden von der Landes- bzw. Bundesnetzagentur genehmigt.

Thomas Rinnebach, Vertriebsleiter und Prokurist der Stadtwerke Rinteln

PHOTO-STRUCK

Kosten für Ökostrom steigen …

Ein weiterer Faktor ist die EEG-Umlage, der Preis für die von allen gewollte Energiewende. Die EEG-Umlage steigt von 6,17 Cent auf 6,35 Cent je Kilowattstunde (kWh) im kommenden Jahr. Und der jetzt politisch mitgetragene Wunsch für eine Erdverkabelung der Nord-Süd-Stromtrasse wird mit zwischen drei und acht Milliarden Euro extra kalkuliert. Mehrkosten, die sich langfristig – über steigende Netzentgelte – ebenfalls in den Stromkosten widerspiegeln werden.

… Einkaufspreise sinken

Recherchen im Internet zeigen: Die meisten Analysten gehen trotzdem davon aus, dass die Strompreise im kommenden Jahr 2016 stabil bleiben oder nur moderat steigen werden. Als Grund dafür werden die zurzeit noch günstigen Einkaufspreise für Strom an den Strombörsen genannt, mit der sich steigende Kosten – noch – auffangen lassen.