Schaumstoffe „Made in Rinteln“

Die Firma Polyform, Deutschlands größter Schaumstoffverarbeiter hat seinen Sitz im Weserbergland. Bekannt ist das Unternehmen für seine Spezialentwicklungen, etwa für Medizin und Industrie.

Spezialfor-men werden an computergesteuerten Maschinen ausgeschnitten. So entstehen etwa passgenaue Sitzschalen für Behinderte.

Ohne Strom läuft bei Polyform keine der hochpräzisen, computergesteuerten Schneidemaschinen für die vielfältigen Formen und Ausprägungen der Kunststoffe, die in der Braasstraße für Handel, Medizin und Industrie gefertigt werden. Stadtwerkevertriebsleiter Dipl. Ing. Thomas Rinnebach nennt Zahlen: „Rund eine Million Kilowattstunden liefern die Stadtwerke Rinteln jährlich an Polyform, Strom wie Gas.“
Obwohl Polyform als größter Schaumstoffverarbeiter in Deutschland ein global agierendes Unternehmen mit Kunden bis China und Indien ist, hat Firmenchef Kurt Strunk weder den Firmensitz mit rund 200 Mitarbeitern in ein Billiglohnland verlagert, noch den Stromanbieter gewechselt: Da ist Strunk Patriot.

Für beide Entscheidungen nennt er gute Gründe: Für ihn sind die Stadtwerke ein verlässlicher Partner und in der Weserstadt findet er die qualifizierten Mitarbeiter, die Polyform für die Verarbeitung von 120 verschiedenen Schaumstoffarten braucht. Wer mit dem Firmenchef in den weitläufigen Hallen an der Braasstraße im Industriegebiet Süd unterwegs ist, begreift schnell, was ein gutes Arbeitsklima ausmacht und wie man Mitarbeiter motiviert. Denn bei Polyform werden nicht nur Schwämme für den Haushalt oder Sitzkissen (auch mit Werbeaufdruck), sondern vor allem ganz spezielle Produkte für spezielle Märkte entwickelt. Produkte, die sich nicht am Fließband herstellen lassen, sondern handwerkliche Arbeit und spezielles Know-how erfordern.

Was individuell machbar ist, haben auch zwei Rintelner Kunden erlebt: Dr. Kurt Gilde in Engern baut 3-D-Kameras für Profis. 18 Kilo wiegt so eine Präzisionsoptik. Als Gilde eine Kamera an einen Kunden in China verschicken wollte, baute ihm Polyform dafür einen maßgenauen, bruchsicheren Versandkoffer.
Jens und Jürgen Maack brauchten für ihr Bettenhaus in der Fußgängerzone eine neue Dekoration, die alte war vom Zahn der Zeit verschlissen: Zwei Kissen in Blau und Gold, einst entworfen von einem polnischen Künstler. Auch das für Polyform kein Problem. Jetzt hängen die Kissen wieder. Diesmal wetterfest, versteht sich.

Polyform- Innovation: Mit Laser bedruckbare Kunststoffplatten eröffnen neue Möglichkei-ten für die Werbung.

Polyform ist in der Medizin und bei Spezialverpackungen ein Name, den man in diesen Branchen kennt. So legt Polyform beispielsweise für Magnetresonanz-Tomografen von Siemens die Hightech-Körperantennen in die Schaumstoffplatten, die am Patienten angepasst werden. Logisch, sagt Produktentwickler Uwe Diehl, Patienten haben verschiedene Körpermaße, aber der Abstand zum Magneten muss immer stimmen. Eine Innovation, die Siemens übrigens 2008 mit einem Award, einer besonderen Auszeichnung, honoriert hat.
Gemeinsam mit der Firma Sedeo produziert Polyform passgenaue Schalen für behinderte Menschen. Schalen, die in Rollstühlen oder im Auto für einen sicheren wie komfortablen Sitz sorgen. Ein Produkt, das in Abstimmung mit den behandelnden Orthopäden hergestellt wird.

Auch in der Industrie ist “Made in Rinteln” ein Begriff. So greifen die Montageroboter bei Porsche Stoßstangen für Neuwagen aus speziellen von Polyform entwickelten Lagerungssystemen. Und mit den sich ständig wandelnden Anforderungen des Marktes wächst auch das Know-how des Unternehmens, wo man Techniken wie Verfahrensmethoden immer weiter entwickelt. Der jüngste Coup: Schriften werden mit einem Laser auf eine Schaumhaut aufgetragen. Und auch bei Polyform denkt man in Kreisläufen: PU-Schaum wird recycelt und zu 100 Prozent wiederverwendet, PE-Schaum thermisch verwertet zur Stromgewinnung. Polyform hat bei allen Entwicklungen immer den Kunden und seine Bedürfnisse im Blick: Eine Einlage für Werkzeug sollte keinen Schmutz aufnehmen, ein Gürtel fürs Aqua-Jogging braucht Auftrieb, Produkte für die Krankenpflege müssen sich problemlos desinfizieren und reinigen lassen. Es gibt sogar Spezialschaumstoffe, die Elektrizität leiten und hohe Temperaturen aushalten.

Legendär ist in der Firmengeschichte der Test, mit dem die Qualität der Polyform-Verpackungen demonstriert wurde: Eine wertvolle Vase der Porzellanmanufaktur Fürstenberg flog aus dem zweiten Stock – und überlebte. Polyformprodukte sind in Schaufenstern als Dekorationsfiguren vertreten, auf Messen wie bei Events. Und ESA-Astronaut Thomas Reiter hat persönlich mit Polyform die Box entwickelt, mit der Messgeräte im Weltraumlabor Columbus zur Raumstation ISS
gebracht worden sind.