Kein Gas zweiter Klasse

Heizen, kochen, Auto fahren: Das alles ist mit Flüssiggas möglich. Und zwar günstig, schadstoffarm und zukunftssicher.

Sie leben außerhalb des Erdgas-Netzgebiets und heizen trotzdem mit Gas: Bei 350 Kundinnen und Kunden der Stadtwerke Rinteln steht ein Tank auf dem Grundstück – auf einer Betonplatte oder unterirdisch. Sie bekommen leitungsungebundenes Flüssiggas per Tank-wagen von den Stadtwerken geliefert. Ein Füllstandsübertragungs-Modul an der Tankanlage übermittelt den Stadtwerken in regelmäßigen Abständen per SMS, wie viel noch vorrätig ist. „Dadurch muss heute niemand einen leeren Tank befürchten“, erklärt Michael Blaue, kaufmännischer Angestellter bei den Stadtwerken und gemeinsam mit dem technischen Mitarbeiter Martin Jahn Ansprechpartner für die
Kundinnen und Kunden.

Flüssiggas entsteht als Begleitprodukt bei der Erdgas- und Erdölförderung. Es besteht aus Propan, Butan und deren Gemischen. Unter relativ geringem Druck verflüssigt es sich und nimmt dann nur noch einen Bruchteil seines gasförmigen Volumens ein. Das macht es leicht transportfähig und praktisch überall einsetzbar. In Deutschland nutzen rund 3,5 Millionen Verbraucher*innen dieses leitungsunabhängige Gas, vor allem im privaten Haushalt, aber auch in Industrie, Gewerbe, Gastronomie, Landwirtschaft und als Kraftstoffalternative. Vielen ist es auch unter dem Namen LPG (Liquified Petroleum Gas) bekannt.

Die Tanks sind sicher

Bei den Stadtwerken Rinteln gehört Flüssiggas bereits seit 1951 zum Angebot. Zu der Zeit, als viele noch mit Kohle und Holz heizten, war Gas bereits zum Kochen beliebt und wurde in Flaschen gekauft. Dieses Angebot gibt es bei den Stadtwerken bis heute.
Wer aber eine Heizung mit Flüssiggas betreiben und dafür einen Tank aufstellen will, kann sich bei Michael Blaue und Martin Jahn zu den baulichen Voraussetzungen beraten lassen. Die Stadtwerke übernehmen selbst die Aufstellung oder unterstützen bei der Einlagerung des Tankbehälters in das Erdreich. Ein Installationsunternehmen verbindet dann die Heizanlage mit dem Flüssiggastank. Regelmäßig wird die Anlage kontrolliert und vom Technischen Überwachungsverein (TÜV) geprüft. „Die Tanks sind sicher“, stellt Michael Blaue fest und ergänzt: „Flüssiggas hat einige Vorzüge! Es verbrennt schadstoffarm, ist vielseitig, bietet Unabhängigkeit und spart Raum, wenn der Tank draußen steht.“
Auch als Antriebskraftstoff hat Flüssiggas aufgrund seiner sauberen Verbrennung eine sehr gute Ökobilanz. Die Stadtwerke Rinteln betreiben zwei Autogas-Tankstellen bei den Fahrzeughäusern 1a Autoservice Kogel in Rinteln und bei Heinz Niederdorf in Westendorf. 

Nachschub nötig? Über den Computer prüft Michael Blaue die Füllstände der Flüssiggastanks.

Lieferservice: Martin Jahn bringt die Flüssiggasflaschen zu den Kundinnen und Kunden nach Hause.


Interessiert? Sie erreichen Michael Blaue unter Telefon 05751 700-924 oder per E-Mail unter michael.blaue@stadtwerke-rinteln.de