Im neuen Nest

So viel Raum, nur für uns! Die Kinder der Kita Klabauternest kosten die neuen Möglichkeiten spielend aus.

Die Gemeinnützige Verwaltungs- und Siedlungsgesellschaft hat den Neubau der Kita „Klabauternest“ fertiggestellt – fristgerecht und günstiger als geplant. „Wir übergeben heute ein Kinderparadies und wünschen allen viel Spaß im neuen Gebäude. Bringen Sie viele Kinder in die richtige Richtung!“ Mit diesen Worten übergab Ulrich Karl, Geschäftsführer der Stadtwerke Rinteln und der Gemeinnützigen Verwaltungs- und Siedlungsgesellschaft (GVS), im Oktober nach 13 Monaten Bauzeit offiziell die Schlüssel an das Kita-Team um Leiterin Michaela Rothert. „Wir fühlen uns sehr wohl hier“, freut sich Michaela Rothert, die mit ihrem Kollegium bereits bei der Planung des Neubaus auf dem ehemaligen Kleingartengelände mit einbezogen wurde. Nun sind die Räume hell und farbenfroh gestaltet, ein weicher Kautschuk-Fußboden dämpft das Trappeln kleiner Füße, es gibt Akustikdecken und Holzfenster, die für eine angenehme Atmosphäre sorgen. Für die rund 100 Kindergarten- und -Krippenkinder ist nun reichlich Platz zum Spielen und Toben da.
Die Einrichtung erfüllt die aktuellen pädagogischen, bau- und umwelttechnischen Standards. Eine Photovoltaik-Anlage deckt, wenn alles läuft wie geplant, den gesamten Strombedarf, eine Sole-Wasser-Wärmepumpe sorgt energieschonend für ein wohliges Raumklima. Zudem gibt es modernste Luftfilter, und in der Mensa und im Mitarbeiterraum stehen zwei Beamer zur Verfügung, die bei Tagungen, Vorträgen oder Elternabenden zum Einsatz kommen können.
Mit den Baukosten in Höhe von 5,1 Millionen Euro gelang es GVS-Bauleiter Dirk Schiller, deutlich unter den veranschlagten 5,9 Millionen zu bleiben. Durch langfristige Planung und frühzeitige Bestellungen wirkten sich die starken Preissteigerungen im Bausektor nicht auf das Projekt aus.
Bei der Übergabe des Gebäudes im Oktober war auch Jürgen Peterson dabei, Vorgänger von Geschäftsführer Ulrich Karl. Gemeinsam mit Bürgermeister Thomas Priemer hatte er das Projekt auf den Weg gebracht.