Rinteln Helau

Traditionsgemäß am 11.11. um 11.11 Uhr haben die Rintelner Narren das Rathaus gestürmt und damit die 35. Karnevalssession des RCV eröffnet.

Beim Sturm auf das Rathaus begrüßte der städtische Oberrat Dr. Joachim Steinbeck 25 Kinder und Jugendliche und rund 40 Erwachsene. Danach marschierten die Karnevalisten mit einem Spielmannszug durch die Stadt zum Marktplatz. Braucht Rinteln überhaupt einen Karnevalsverein? Diese Frage stellten sich einige Weserstädter, als Ehrenbürgermeister Friedrich-Wilhelm Hoppe zu Beginn der 1980er-Jahre die Idee für das närrische Treiben in Rinteln hatte. Damals war Hessisch Oldendorf die Karnevalshochburg in der Region. Die Streitkräfte aus Holland hatten die Tradition mitgebracht, und etwas davon schwappte auch nach Rinteln über.

„Das können wir auch“, stellte Hoppe fest und gründete mit einigen närrischen Mitstreitern den Rintelner Carnevalsverein (RCV). Dass der Verein und der Karneval in Rinteln gebraucht werden, ist inzwischen eindrucksvoll bewiesen worden. „Unsere Mitgliederzahlen steigen stetig an, und unsere Veranstaltungen sind sehr gut besucht“, freut sich der heutige Vorsitzende, Sebastian Westphal. 128 Mitglieder gehören zu dem Verein, der mit seinem sozialen und gesellschaftlichen Engagement aus Rinteln nicht mehr wegzudenken ist.

„Bei uns dreht sich alles um die Zeit zwischen dem 11.11. und Aschermittwoch, und das alles ist nur möglich, weil wir viele ehrenamtliche Helfer im Verein haben“, erzählt Westphal. „Aber über das ganze Jahr ist Geschäftsbetrieb. Es wird trainiert, geplant und organisiert, und zwar in allen Gruppen des RCV.“ Jede Gruppe hat für jede Session ihr eigenes Thema und wählt dazu die Kostüme und die Musik aus. Auch die Planung des original Rintelner Oktoberfestes erstreckt sich über das gesamte Jahr.

Aktiv und Solidarisch

Alle Altersgruppen sind beim RCV vertreten, da ist für jeden eine passende Veranstaltung dabei. Für die großen Prunksitzungen, die nachmittags für die etwas älteren Bürger und abends für das „Feiervolk“ angeboten werden sowie für den Kinderkarneval, stellen der Vorstand und der Elferrat immer ein buntes Programm zusammen. Aus den eigenen Reihen sorgen dabei die „Wesernixen“ für Unterhaltung. Die Showtanzgruppe, bestehend aus sechs Frauen, überrascht mit immer neuen Tänzen und tollen Kostümen. In der Fürstengarde sind elf junge Mädchen aktiv, die Tanzsport der besonderen Art betreiben – eben Tanzsport für die Karnevalszeit.

Für den Nachwuchs der Fürstengarde wird durch die Mini-Fürstengarde gesorgt. Hier sind zurzeit 14 Mädchen im Alter zwischen sechs und neun Jahren dabei. „Sind die süß“, war am 11.11. immer wieder zu hören, als die Kleinen auf den Marktplatz marschierten – übrigens in rot-weißen Gardekostümen, die Vereinsmitglied Angela Kampmeier selbst geschneidert hat.

Garden,

„Die Kostüme unserer Garden sind leider sehr teuer, denn sie sind handgemacht“, erklärt Westphal. Die Kostüme für die Fürstengarde habe man gebraucht gekauft und aus Bonn abgeholt. „Die sind noch top in Schuss und waren günstiger als neue“, erklärte der RCV-Vorsitzende. Schuhe und Strumpfhosen müssen selbst bezahlt werden. Deshalb halte der RCV die Mitgliedsbeiträge auch moderat. „Wir sind daher auf die Unterstützung von Sponsoren wie den Stadtwerken Rinteln angewiesen, denen wir sehr dankbar sind“, so Westphal.

Tanzmariechen und …

Auf den Karnevalsbühnen begeistern auch die Tanzmariechen immer wieder. Hinter ihren schwungvollen Einlagen liegt hartes Training, denn jeder Auftritt ist eine sportliche Höchstleistung. Die aktiven männlichen Mitglieder des RCV finden sich bei den „Klosterelfen“, dem Männerballett oder bei den „Rintelner Jungs“, der Gesangsgruppe, die immer für beste Stimmung sorgen, wieder.

Außerdem selbstverständlich im Elferrat, dem neben dem Elferratspräsidenten Hans-Hermann Stöckl Vertreter aus Wirtschaft, Vereinen und Politik angehören. „Teilweise sind die Elferratsmitglieder seit vielen Jahren dabei“, stellte Westphal fest, und auch wenn jemand ausscheidet, gibt es keine Nachwuchsprobleme.

Nachtwächter

Der Elferratspräsident begeistert die Narren stets als „Rintelner Nachtwächter“. In seinen Büttenreden nimmt er stets aktuelle Rintelner Themen närrisch unter die Lupe, und auch wenn Fabian Jentsch in die Bütt geht, bleibt kein Auge trocken. Wichtigste Persönlichkeiten des närrischen Treibens in der Weserstadt sind die Mitglieder des Dreigestirns. Fürst Ulrich Seidel, Kanzler Günther Fromme und Hofnarr Stefanie Fromme, übrigens die erste Frau, die im RCV den Till übernommen hat, haben in diesem Jahr im Karneval das Sagen.

 

Karneval im Netz

Sie wollen mehr über den RCV wissen? Na, dann schauen Sie doch mal bei Facebook nach oder gehen Sie direkt auf die Homepage des RCV. Hier finden Sie auch alle Daten zu den Veranstaltungen der 35. Rintelner Karnevalssession.
Stilecht unter:

➜ www.rinteln-helau.de